Ella ist krank. Gebärmutterentzündung nach weißer Läufigkeit?

Dezember 10th, 2016

Ella ist krank.
Ella hatte vor zwei Monaten eine sehr komische Läufigkeit.
Keine Blutung (nein – ich kann das nicht verpassen, ich lasse die Mädels auf hellen Decken schlafen, damit ich den Beginn der Blutung mitbekomme), keine Schwellung der Vulva – aber sofort Standhitze.
Eine Woche Standhitze (ohne Sekret, ohne Schwellung) und dann ganz normal Scheinschwangerschaft.
Nun neigte sich die Scheinschwangerschaft dem Ende (wer das für eine Erkrankung hält, bitte mal nachlesen: http://www.ella-online.de/2013/05/23/scheinschwanger/ )  und ich bin es gewöhnt, dass Ella dann nach ca 60 Tagen unruhig ist (Lilo nicht), Nestchen baut (Lilo nicht) und ziemlich viel jammert (Lilo nicht…) und einige Tage sehr anhänglich ist.
Aber diesmal war es anders.
Ella war sehr viel unruhiger und jammerte sehr viel mehr und sie hatte sehr viel mehr Sekret als sonst am Ende der Scheinschwangerschaft (immer noch helle Decke), aber sonst zeigte sie keine Anzeichen. Der Bauch war weich und durchtastbar und sie hat auch normal getrunken und gefuttert.
Trotzdem gefiel ist mir nicht. Sie war mir zu unruhig. Und diese Sekretmenge. Auch wenn da nix entzündlich gerochen hat… komisch.
Gestern bin ich dann zur Tierärztin im Ort gegangen und habe einen “Wisch” von Ellas Scheidensekret mitgenommen.
Das wurde das mikroskopiert und sah NICHT entzündlich aus und auch die TÄ fand Ellas Bauchtastbefund nicht auffällig.
Also erstmal kurzfristig Entspannung (bei mir…)… nachts schlief sie auch gut, aber die ganze Nacht bei mir im Bett (das tut sie sonst NIE) und morgens pinkelte sie einen RIESEN Bach auf den Teppich im Wohnzimmer. Da habe ich schnell einen Urinstick reingehalten und hatte sofort Leukos und Blut drin – aber natürlich keine Info, ob der Befund vom Urin oder dem Scheidensekret war (was ja sicher auch mit dem Urin vermischt war).
Auf der Hundrunde setzte sie sich SEHR oft zum Pieseln hin, drückte aber auch oft wie zum Stuhlgang – da hatte ich den Papp auf.
Ich bin mit ihr zur Tierklinik gefahren.
Dort bekam sie den Bauch rasiert und wir haben per Ultraschall geguckt – sie hat eine gaaaaaaaaanz leichte Entzündung der Gebärmutter.
Nachdem die Tierärztin anfangs meinte, dass die Frage nur noch wäre, ob wir heute oder erst Montag kastrieren, meinte sie nach dem Ultraschall, dass man diese leichte Form gut medikamentös behandelt kann.
Jetzt bekommt Ella 10 Tage ein Antibiotikum.
Drückt mal die Daumen, dass das klappt.
Es reagiert ja nicht jeder Keim auf jede Antibiose.
 
Ist das jetzte eine Folge der blutlosen Läufigkeit?
Hat das schon jemand erlebt?

Comments RSS

Hinterlasse eine Nachricht

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.